Arthrose des Hüftgelenkes

Hüftgelenk

Arthrose des Hüftgelenkes

Wenn das Hüftgelenk durch Abnutzung, Fehlstellung oder einen stattgehabten Unfall verschlissen und sämtliche Gelenk erhaltende Behandlungsmethoden ausgeschöpft sind, dann kann die Implantation eines künstlichen Gelenks Mobilität und Lebensqualität zurückgeben.

Ausführliche Vorgespräche, eine sorgfältige Vorplanung Ihrer Operation mit hochmodernen Computerprogrammen, langjährige operative Erfahrungen mit hochwertigen Implantaten und eine langjährige Nachbetreuung unserer Patienten sind die Grundpfeiler für Ihren Behandlungserfolg.

Der schmerzhafte Verschleiß des Hüftgelenks ist der häufigste Grund für den operativen Einsatz eines Kunstgelenkes (Endoprothese) und eine der erfolgreichsten orthopädischen Operationen, die Ihnen schnell Ihre verlorengegangene Aktivität zurückgibt. Aktuell werden in Deutschland rund 400.000 künstliche Gelenke eingesetzt, zumeist Hüfte und Knie.

Ist die gesamte konservative Therapie erschöpft, der Leidensdruck hoch und Sie haben sich bei fortgeschrittenem Hüftgelenkverschleiß für den Einsatz eines Kunstgelenks (Hüft-TEP) entschieden, dann wird der Eingriff ausführlich mit Ihnen geplant: vom Aufnahmetag im Krankenhaus, über die postoperative Rehabilitationsbehandlung bis zur Wiedererlangung Ihrer Alltagsfähigkeit. Wir möchten Sie gut auf Ihre Operation vorbereiten und Ihre Fragen zu dem Eingriff zu Ihrer Zufriedenheit beantworten.

Wir verwenden Endoprothesen renommierter Hersteller, die in Studien und in Endoprothesenregistern sehr gute Langzeitergebnisse vorweisen können und Ihre unmittelbare postoperative Mobilisierung ermöglichen.

Arthrose des Hüftgelenkes

Hüftgelenk

Arthrose des Hüftgelenkes

Wenn das Hüftgelenk durch Abnutzung, Fehlstellung oder einen stattgehabten Unfall verschlissen und sämtliche Gelenk erhaltende Behandlungsmethoden ausgeschöpft sind, dann kann die Implantation eines künstlichen Gelenks Mobilität und Lebensqualität zurückgeben.

Ausführliche Vorgespräche, eine sorgfältige Vorplanung Ihrer Operation mit hochmodernen Computerprogrammen, langjährige operative Erfahrungen mit hochwertigen Implantaten und eine langjährige Nachbetreuung unserer Patienten sind die Grundpfeiler für Ihren Behandlungserfolg.

Der schmerzhafte Verschleiß des Hüftgelenks ist der häufigste Grund für den operativen Einsatz eines Kunstgelenkes (Endoprothese) und eine der erfolgreichsten orthopädischen Operationen, die Ihnen schnell Ihre verlorengegangene Aktivität zurückgibt. Aktuell werden in Deutschland rund 400.000 künstliche Gelenke eingesetzt, zumeist Hüfte und Knie.

Ist die gesamte konservative Therapie erschöpft, der Leidensdruck hoch und Sie haben sich bei fortgeschrittenem Hüftgelenkverschleiß für den Einsatz eines Kunstgelenks (Hüft-TEP) entschieden, dann wird der Eingriff ausführlich mit Ihnen geplant: vom Aufnahmetag im Krankenhaus, über die postoperative Rehabilitationsbehandlung bis zur Wiedererlangung Ihrer Alltagsfähigkeit. Wir möchten Sie gut auf Ihre Operation vorbereiten und Ihre Fragen zu dem Eingriff zu Ihrer Zufriedenheit beantworten.

Wir verwenden Endoprothesen renommierter Hersteller, die in Studien und in Endoprothesenregistern sehr gute Langzeitergebnisse vorweisen können und Ihre unmittelbare postoperative Mobilisierung ermöglichen.

Zentrum für Orthopädie und Chirurgie am Boxberg
Dr. O. Schneider
Dr. O. Tapos

Telefon. 06821 – 9722830
Fax. 06821 – 9722838

Sprechzeiten

Mo.   08.00 – 12.00 Uhr I 14.00 – 16.00 Uhr
Di.     08.00 – 12.00 Uhr I 14.00 – 16.00 Uhr
Mi.    08.00 – 13.00 Uhr
Do.   08.00 – 12.00 Uhr I 14.00 – 16.00 Uhr
Fr.     08.00 – 13.00 Uhr
Sa.    Nach Vereinbarung

Anfahrt

Boxbergweg 3
66538 Neunkirchen
Link zu google maps